Dr. med. vet. Hans-Joachim Klein
Fachtierarzt für Pferde
32051 Herford Südbachweg 58

Durchführung der Interpleuralen Druckmessung

Die interpleurale Druckmessung ermöglicht eine Beurteilung der Lungenfunktion eines Pferdes und kann ambulant durchgeführt werden. Eine Sonde wird für die Druckmessung durch den Nasengang und den Rachen des Pferdes in den Schlund vorgeschoben, und zwar so weit, bis die Sondenspitze im Brustkorbabschnitt des Schlundes liegt. An der Sondenspitze befindet sich ein Ballon zur Druckmessung. Durch eine Druckaufzeichnung erhält man auf diese Weise eine Druckverlaufskurve, die sich durch die Atemtätigkeit ergibt. Diese Kurve wird mit einem Pneumographen, dem Ventigraph, aufgezeichnet. Hier sind drei Interpleuraldruckverläufe wiedergegeben:


Der Druckverlauf im Brustkorb wird auf der y-Achse in cm H2O über 60 Sekunden (x-Achse) wiedergegeben, bei einem lungengesunden Pferd ist wie bei dem hier dargestellten Druckverlauf der Unterschied zwischen höchstem und niedrigsten Druck immer unter 5 cm H2O.